Darmgesundheit und das Mikrobiom des Darms

Quelle: fotolia bilderzwerg
Quelle: fotolia bilderzwerg

 

 

 

 

 

 

 

 

Darmgesundheit ist ein Thema das zunehmend bekannter und mittlerweile häufig

 

 

 

diskutiert wird.

 

 

 

 

 

 

 

Unter dem Mikrobiom versteht man die physiologische Bakterienflora des Darm. Ein

 

 

 

gesunder Darm bzw. eine gesunde Darmflora und gute Verdauung wird assoziiert mit

 

 

 

Wohlbefinden. Es werden Zusammenhänge zwischen einer gesunden Darmflora und 

 

 

 

Immunsystem, allgemeine Leistungsfähigkeit, Stimmung und Verdauung diskutiert,

 

 

 

wenn auch die Kausalzusammenhänge wissenschaftlich noch nicht endgültig durch Studien belegt sind. Ist der Darm gesund, stehen die

 

 

 

physiologischen Darmbakterien in einem passenden Verhältnis. Parasiten, Pilze oder krankmachende Keime finden keinen Nährboden um

 

 

 

sich anzusiedeln.

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt viele Faktoren, die zu einer gestörten Darmflora führen können. Diese sind z.B. Medikamente (Abführmittel, Antibiotika, Säureblocker,

 

 

 

Pille, unter anderem) sowie Fastfood, Stress…

 

 

 

 

 

 

 

Die Symptome eines gestörten Mikrobioms können vielfältig sein: chronische Durchfälle oder Verstopfung, Bauchschmerzen, Völlegefühl, 

 

 

 

Blähungen. Aber auch Hormonelle Störungen, chronische Müdigkeit, Stimmungstiefs, Infektanfälligkeit, Allergien,

 

 

 

Nahrungsmittelunverträglichkeiten bis hin zu Autoimmunerkrankungen und Krebs werden mit Darmdysbiosen und Pilzbesiedlungen

 

 

 

Verbindung gebracht.

 

 

 

 

 

 

 

Einige Gründe also um für einen gesunden Darm zu sorgen.

 

 

 

 

 

 

 

Die Diagnostik erfolgt durch die Analyse von Stuhlproben in Speziallabors. Die Behandlung wird auf dieser Basis je nach individuellem Befund

 

 

 

beispielsweise mit Prä- und Probiotika, Flohsamenschalen, Bentonit/Zeolith oder Heilerde durchgeführt.

 

 

 

Gegebenenfalls müssen auch noch Pilze oder Parasiten behandelt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Vorsorge ist besser als Nachsorge - Tipps zur Erhaltung einer gesunden Darmflora

 

 

 

 

 

 

 

- Regelmäßige Bewegung

 

 

 

- Entspannung

 

 

 

- Ballaststoffreiche Ernährung, viel Obst und Gemüse

 

 

 

- Essen Sie nicht zu schnell und kauen sorgfältig

 

 

 

- Trinken Sie ausreichend Wasser

 

 

 

- Verzicht Sie auf Genussgifte

 

 

 

- Prävention: Stuhldiagnostik mit Hilfe von Speziallabor als naturheilkundliche Vorsorgeuntersuchung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Darmgesundheit ist ein Spezialgebiet in meiner Praxis. Ich berate Sie gerne persönlich hierzu.

 

 

 

 

Naturheilpraxis Sabine Dietlmeier Gröbenzell

Microkinesitherapie  und osteopathische Techniken - Traditionelle europäische Naturheilkunde - Akupunktur - Ganzheitliche Frauenheilkunde - Bioresonanztherapie

Sabine Dietlmeier, Heilpraktikerin | Kirchenstraße 7, 82194 Gröbenzell | Tel.: 08142 4222907 | Mobil: 0157 87280813 (Bereitschaftsdienst)

info@naturheilpraxis-dietlmeier.de